FLENSBURG ANNO 1860

Die Seefahrer waren es die den ersten Rum nach Flensburg brachten. Gelagert in Holzfässern kam er Mitte des 18. Jahrhunderts dort an. Da Flensburg damals noch zu Dänemark gehörte, durften die Schiffe damals nur Waren von den dänischen Kolonien mitbringen.

Doch so richtig konnte man sich noch nicht für den Rum erwärmen. Das änderte sich allerdings 1767. Schlechte Ernten beim Getreide- und Weinbau sorgten dafür, dass die Nachfrage nach Rum stark anstieg – und die Spirituose immer beliebter wurde. Das gute Geschäft mit dem Rum muss auch H.C. Asmussen erkannt haben, als er 1860 sein „Destillationsgeschäft mit Weinhandlung“ gegründet hat. Das Traditionsunternehmen, das zwischenzeitlich auch in Hamburg und Bargteheide Filialen betrieb, hat damit den Grundstein für den bis heute erfolgreichen „Feiner alter Asmussen“ gelegt.

UND HEUTE?

Heute sind drei verschiedene Asmussen-Varianten sowohl in der Gastronomie als auch in den deutschen Haushalten zu Hause. Seine Vielfältigkeit und der besondere Geschmack machen ihn zu einem beliebten Bestandteil in Bar und Küche. Abwechslungsreiche Aktionen sorgen regelmäßig für zusätzliche Aufmerksamkeit. Dazu gehören beispielsweise Gewinnspiele mit Rumtopf- und Grog-Sets, Verkostungen im Handel sowie leckere Rezeptideen für Heißgetränke und köstliche Leckereien.

EIN GEHEIMNIS BLEIBT…

Doch für welche Sorte man sich auch entscheidet, eines ist immer gleich: Die kleine Nixe auf den Etiketten. Ja genau, sie ist gleich zwei Mal zu sehen. Die eine auf dem Etikett am Flaschenhals. Die zweite Nixe kommt erst zum Vorschein, wenn sich der Asmussen schon ein wenig geleert hat. Dann kann man durch die Flasche hindurch das Rückenetikett sehen, das mit der Nixe geschmückt ist. Ein doppelt bedrucktes Etikett als Hingucker im wahrsten Sinne des Wortes.

Warum die Nixe dort schon so lange zu Hause ist?
Ganz genau weiß man das nicht. Vielleicht ein Hinweis auf die Seefahrer, die den Rum schon lange zu schätzen wissen? Vielleicht sollte sie nicht nur als Gallionsfigur, sondern auch auf dem Flaschenetikett Glück bringen? Oder manch einer hat sogar eine Nixe gesehen, wenn die tägliche Rum-Ration sehr großzügig ausgefallen ist. Aber wer will das auch so genau wissen. So ein kleines Geheimnis macht unseren Asmussen doch noch ein bisschen interessanter.  Sie glauben, Sie kennen das Geheimnis?

DANN LÜFTEN SIE ES!

ICH KENNE DAS GEHEIMNIS...

  • Bitte alle Felder ausfüllen
  • Ihre Nachricht wurde verschickt.